Kontakt
Ragna Melzer
03681 36 11 289
melzer@ragnamelzer.de

Meine Kunden sind kleine und mittlere Unternehmen aus verschiedenen Branchen und Regionen. Sie sind im Profit- und im Not-for-Profitbereich tätig. Ihre Herausforderungen sind vielfältig wie sie selbst. Daher begleite ich ganz unterschiedliche Veränderungsprozesse, z.B.

Ein kommunales Tochterunternehmen verknüpft seine strategische Neuausrichtung mit zukunftsweisendem Leitbildprozess

  1. Die von der Geschäftsführung initiierte Neuausrichtung des Unternehmens ist noch nicht in dem Maße bei den Mitarbeitenden angekommen, dass damit verbundene Potenziale voll entfaltet werden. Das Selbstverständnis der Mitarbeitenden als Teil eines Ganzen ist wenig ausgeprägt und bereichsübergreifende Entwicklungspotenziale werden nur begrenzt ausgeschöpft. In einem mehrstufigen Leitbildprozess bringen alle Mitarbeitenden ihre Erfahrungen und Sichtweisen ein und erarbeiten ein tragfähiges, umsetzungsorientiertes Leitbild.
Ein norddeutscher Arbeitsmarktdienstleister reagiert auf rasantes Wachstum und stabilisiert Unternehmen nach innen    
  1. Das Unternehmen erfährt zunehmenden Druck von außen -u.a. in Form rückläufiger finanzieller Ressourcen der Auftraggeber bei zugleich steigenden Anforderungen an Qualität, Dokumentation und Flexibilität. Die Mitarbeitenden erleben eine enorme Arbeitsverdichtung sowie höhere Anforderungen an ihre Leistungsfähigkeit und geraten zunehmend an die Grenzen ihrer individuellen Belastbarkeit. Die Geschäftsführung formulierte als Leitfrage eines längerfristigen Organisationsentwicklungsprozeses: Wie müssen wir unsere Unternehmen gestalten, um unsere wichtigsten Erfolgsfaktoren - nämlich die hohe Identifikation, Motivation und die Kompetenzen der Mitarbeitenden - auch in Zukunft erhalten und stärken zu können? - Dazu arbeiten die Führungskräfte sowohl in Themenworkshops als auch gemeinsam mit ihren Mitarbeitenden in standortbezogenen Workshops.
Eine Kommune in Mittelfranken will die Berufsorientierung an Mittelschulen optimieren und holt wichtige Partner ins Boot
  1. Die Kommune flankiert mit ihren Angeboten die Anstrengungen der Mittelschulen zur beruflichen Orientierung. Auch Arbeitsagentur, Jobcenter und freie Träger sind hier aktiv. Erstmals finden sich die Beteiligten in einer Klausurtagung zusammen, um in einem institutionenübergreifenden Denk- und Arbeitsprozess die Qualität der Angebote und das Zusammenwirken der Akteure zu überprüfen und weiterzuentwickeln. Die Kommune koordiniert den weiteren Entwicklungsprozess.

Meine Kunden sind u.a.
  • AWO Bildung und Arbeit gGmbH und hoelp gGmbH
  • Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative e.V.
  • BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
  • Freudenberg Stiftung GmbH
  • Hochschule Heilbronn – Campus Künzelsau/ Reinhold-Würth-Hochschule
  • REGE - Gemeinnützige Regionale Personalentwicklungs-GmbH
  • Robert Bosch Stiftung GmbH
  • Zentrum für Ausbildung und berufliche Qualifikation Oberhausen e.V.
  • Kommunen wie Mannheim, Kassel, Mulheim/Ruhr, Erlangen und Gera

Publikationen